Skip to main content

Wie reinigt man einen Vaporizer?

Jeder der Leidenschaft für das vaporisieren hegt weiß genau, alle paar Tage muss der Vape mal wieder gereinigt werden. Doch wie genau reinigt man sein Gerät nun richtig?

Es gibt so viele verschiedene Vaporisatoren auf dem Markt, so das die Reinigung deines individuellen Vaporizers nicht so einfach zu verallgemeinern ist, denn jeder Hersteller baut seinen Vaporizer anders.

Allerdings ist der Vorgang immer der gleiche und du hast auch immer die gleichen Vorteile davon. Darüber möchte ich dir jetzt genauer erzählen.

Generell kann man sagen, dass ein Vaporizer mit speziellem Reinigungsalkohol oder auch Lösungsmittel, sogenanntem Isopropylalkohol gereinigt werden sollte.

Welche Elemente deines Vaporizers du mit dieser Lösung reinigen kannst und welche nicht erfährst du nun von mir in diesem Beitrag. Viel Spaß beim Lesen 😊

Vaporizer Reinigung Tutorials im Überblick

Wie oft reinigt man einen Vaporizer?

Vaporizer reinigen mit dem Scharber

Es ist sehr wichtig deinen Vaporizer regelmäßig zu reinigen, damit er konstant beste Dampfleistung erbringt. Darum empfehle ich dir deinen Vape je nach Umfang des Gebrauchs mindestens einmal die Woche mit Isopropylalkohol zu reinigen. Ich persönliche säubere meine Kräuterkammer allerdings jedes Mal, wenn ich mir eine neue Kammer stopfe auch schon ein wenig trocken. Sprich ich kratze die Reste mit einem Scharber raus, sodass ein Maximum an Luftdurchlässigkeit von der Kräuterkammer zum Dampfkanal gegeben ist.

Du wirst sehr schnell merken, wenn dein Vaporizer eine Reinigung nötig hat. Denn wenn es soweit ist, wird der Vaporizer nicht mehr die volle Leistung bringen, da die harzigen Kristalle deiner Kräuter beim Verdampfen sehr klebrig werden können.

Darum wie gesagt: Einmal in der Woche mit Isopropylalkohol reinigen und nach jedem Gebrauch die Reste aus der Kammer scharben.

Warum ist die regelmäßige Reinigung so wichtig?

Du solltest deinen Vaporizer definitiv regelmäßig reinigen, da dein Gerät irgendwann anfängt zu verkleben und somit dein Dampfkanal nicht die maximal effiziente Leistung erbringen kann und schlussendlich irgendwann blockiert wird. Darunter leidet dann auch die Dampfqualität

Das ist mehr als Kontraproduktiv, denn du willst ja, dass die Wirkstoffe deiner Kräuter in deiner Lunge angekommen und in vollen Zügen genießen.

Ganz zu schweigen von den gesundheitlichen Aspekten. Denn wenn der Vaporizer sauber ist, ist es der Dampf logischerweise auch. Zumindest sollte er es.

Wenn du es wirklich lange herauszögerst mit der Reinigung, kann je nach Vaporizer Modell auch das Heizelement beschädigt werden. Darum solltest du dein Gerät definitiv regelmäßig warten.

Kräuter Verdampfer reinigen, wie geht das jetzt genau?

Wie schon vorab erwähnt benötigst zu zur Reinigung ein spezielles Isopropyl-Lösungsmittel. Zudem solltest du bei der Reinigung Handschuhe tragen, da dies ein sehr starkes Lösungsmittel ist. Es gibt diesen Alkohol auch schon teilweise in Tüchern, diese können auch sehr hilfreich sein.

Achte darauf, dass der Alkohol nicht mit allen Bauelementen deines Vapes in Kontakt kommt, sondern nur spezielle, da dein Vaporizer sonst darunter leiden könnte. Denke daran das empfindliche Materialien wie Holz definitiv nicht mit diesem Reinigungsalkohol in Kontakt kommen sollten.

 

0 Shares