Skip to main content

Wie vaporisiere ich richtig? Das Anfänger Tutorial

Das erste Mal als ich einen Vaporizer geraucht habe ist schon extrem lange her. Ich glaube es war so 1998 oder 1999. Ich weiss aber defintiv noch, dass es der Volcano Classic war mit dem ich das erste Mal in den Genuß gekommen bin Weed zu vaporisieren!

Damals habe ich das Vapen irgendwie nicht so richtig gefeiert, da ich mehr auf Joint und somit auch das Ritual des Joints rauchen stand. Heute sieht das anders aus. Darum möchte ich euch gerne nahe bringen wie man einen Vaporizer richtig nutzt.

Wie vaporisiere ich richtig?

Zuerst solltest du dir erst Mal einen Vape besorgen. Da gibt es grunsätzlich 2 Varianten. Mobile Vaporizer und Tisch-Vaporizer.

Du kriegst einen Vape mittlerweile für 50-500 Euro und ich kann euch wirklich nur lohnen euch auch am Anfang einen vernünftigen Vaporisator von einem Fachhändler zu holen.

TESTSIEGER
PAX 3 Vaporizer

ab 168,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Storz & Bickel Volcano Classic Verdampfer

ab 319,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DaVinci IQ Vaporizer

ab 209,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
TOP Vaporizer
Mighty Vaporizer

ab 285,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Wenn es jetzt aber um das eigentliche  Vapen geht, solltest du 5 Dinge beachten:

  1. Die Stärke des Luftstroms
  2. Größe des Mundstücks
  3. Aus welchem Grund möchtest du einen Vaporizer benutzen? Bist du ein Genußdamper oder möchtest du den Vape aus medizinischen Gründen nutzen ? (Die Geräte der Marke Storz & Bickel werden übrigens von der Krankenkasse übernommen!)
  4. Wo willst du dein Vaper nutzen ? Zuhause oder möchtest du doch lieber unterwegs in den Genuß eines solchen Cannabis Verdampfers kommen?

Die Vorbereitung

Ein Grinder ist die perfekte Hilfe bei der Vorbereitung deiner Kräuter

Ein Grinder ist die perfekte Hilfe bei der Vorbereitung deiner Kräuter zum vaporisieren

 

Wenn du deinen Marijuana Vaporizer jetzt am Start hast solltest du noch ein paar Kleinigkeiten beachten bevor du dir deine erste Kammer reindämpfen kannst.

  1. Erhitze deinen Vaporizer mindestens 5x auf maximaler Temperatur um den Dampfkanal, die Heizkammer und sämtliches Innenleben des Geräts von Rückständen aus der Produktion wie beispielsweise giftiger Chemikalien zu befreien.
  2. Mörse dein Kraut mit einem Grinder klein. So bekommt das Kraut genau die richtig Konsistenz
  3. Denk daran: Du smokest jetzt nicht mehr du dampfst jetzt! Nimm erstmal nur einen kleinen Zug bevor dich das Gerät aus den Latschen haut!
Sharpstone Grinder 2.0

26,21 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Der Konsum

Wie vaporisiere ich richtig?

Wenn es jetzt direkt um den Konsum des Krautes geht, gibt es auch einige Punkte zu beachten, die sich gravierend von einer Sportzigarette, einer Bong oder einem Blunt unterscheiden.

Aber wenn deine Heizkammer nun gefüllt ist, kann es ja endlich losgehen

  1. Schalte deinen Vape ein und stell ihn auf die gewünschte Temperatur ein. Welche Wirkstoffe und Wirkungen bei welcher Temperatur gelöst werden, erfährst du hier.
  2. Warte ab bis dein Vape die richtige Temperatur erreicht hat. Einige Vapes melden sich per LED, andere per Vibrationsalarm und wieder andere zeigen es dir in einer APP an.
  3. Wenn die richtige Temperatur erreicht ist ziehe beim ersten Zug ca 5-8 Sekunden am gleichmäßig am Mundstück und inhaliere den Dampf. Desto länger du den Dampf inhalierst, desto stärker die Wirkung. Wundere dich nicht, dass der Dampf nicht so stark ist. Das ist normal.
  4. Du kannst die Session jetzt 1-2 mal wiederholen. Wenn du das gemacht hast solltest du das Kräutermaterial in der Heizkammer ein wenig umrühren damit es gleichmässig verbrennt.
  5. Wenn das Kraut dunkelbraun geworden ist hast du die Kammer durchgeheizt und das Material lässt sich nicht mehr im Vape verwenden. Allerdings gibt es den ein oder anderen der dieses Material noch zum kochen nimmt!

Die richtigen Temperatur beim Cannabis Konsum

Wenn du Cannabis vaporisieren möchtest, gibt es je nach Anwendungszweck verschiedene Wirkstoffe die du anhand deiner Temperatureinstellung freisetzen kannst.

 

Medizinischer Nutzen

TemperaturWirkstoffMedizinischer Effekt
105°THC-ASchützt vor neurodegenerativen Erkranungen, behandelt Epilelpsie und Muskelkrämpe
120°CBD-AWirkt Enzündungshemmend, antibakteriell und hemmt das Wachstum von Krebszellen
155°a-PineneEntzündungshemmend, Bronchodilattator, unterstützt das Gedächtnis, antibakteriell
157°THCPsychoaktiv, wachstumshemmend, Schmerzlinderung, regt den Appetit an, unterdrückt Mukselkrämpfe
160°B-CaryophylleneEntzündungshemmend, schmerzlindernd, schützt die Zellen, die den Verdauungstrakt auskleiden
168°B-MycreneBeruhigende Wirkung, Schlafmittel, wirkt relaxend auf die Muskeln
176°D-LimoneoGut gegen Sodbrennen, hemmt Ängste, wirkt als Antidepressivum
180°CBDNeuroprotektiv, fördert das Knochenwachstum, lindert Angstzustände und wirkt antibakteriell
185°CBNSchmerzlindernd, wirkt gegen Schlafstörungen, antibakteriell, entzündungshemmend, kampflösend.
198°D-LinaloolAnästhetikum,krampflösend, schmerzlindernd, angstlösend
198°HumuleneAntibakteriell, krebshemmend, entzündungshemmend, Appetitzügler
220°CBCFörder neues Zellenwachstum, reduziert chronischen Stress und Depressionen, entzündungshemmend.
232°CombustionFeuer, Freisetzung giftiger Chemikalien


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

1 Shares